Fürst-Pückler-Radweg

Auf rund 500 Kilometern verbindet der Fürst-Pückler-Radweg abwechslungsreiche Ausflugziele in der sächsischen, brandenburgischen und polnischen Lausitz. Dabei führt der Weg vorbei an einzigartigen Parks, industriellen Denkmälern, Tagebaulandschaften und durch den Spreewald. Der Radweg wurde nach Hermann Fürst von pückler-Muskau benannt, einem bedeutenden Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts. Neben dem Muskauer Park in Bad Muskau schuf er auch den wunderschönen, nur 60 Kilometer entfernten Branitzer Park in der Nähe von Cottbus. Beide Parkanlagen können Sie während Ihrer Radtour kennenlernen. Darüber hinaus führt Sie der Radweg weiter durch das Lausitzer Seenland. Noch vor wenigen Jahren wurde hier Braunkohle abgebaut. Heute erwartet Sie eine einzigartige Seenlandschaft, die zum Schwimmen und Baden sowie zum Wassersport einlädt. Im Spreewald angekommen, steigen Sie vom Rad und genießen eine Kahnfahrt auf den vielen romantischen Kanälen. Urige Dörfer laden zum Erholen und Entspannen ein.

Auf einen Blick:
  • Länge: 500 km
  • Beschaffenheit: hauptsächlich asphaltierte und verkehrsarme Radwege
  • Streckenverlauf im NEISSELAND: ... - Forst - Bad Muskau - Kromlau - Schleife - Spremberg - ...
  • Logo: blaues Karo auf weißem Grund

 Kartenempfehlung:
  • bikeline-Radtourenbuch "Fürst-Pückler-Weg", Verlag Esterbauer GmbH, 1:75.000, ISBN 978-3-85000-258-5
  • Wander- und Radwanderkarten der Sachsen Kartographie GmbH, Niederlausitz Spree-Neiße-Region, 1:75.000, ISBN 978-3-932281-16-7