Kunst & Kultur

Erleben Sie Traditionen und Brauchtum im NEISSELAND

Die Erlichthofsiedlung in Rietschen vermittelt mit urigen Schrotholzhäusern das Bild eines Lausitzer Heidedorfes im 19. Jahrhundert. Sie stammen größtenteils aus Dörfern, die dem Braunkohleabbau weichen mussten. In den originalgetreu wieder aufgebauten Häusern empfangen nun Händler, Gastwirte und Handwerker ihre Gäste. Das bäuerliche Leben auf einem 250 Jahre alren Vierseitenhof lässt sich im Dorfmuseum Markersdorf gut nachvollziehen. In Trebus, Sagar, Krauschwitz, Horka und Rietschen lassen sich Töpfermeister gern über die Schulter schauen.

Sorben

Vogelhochzeit, Zampern, kunstvoll verzierte Ostereier, Volksmusik mit sorbischem Dudelsack und dreisaitiger Geige, Bescherung durch das geheimnisvoll verschleierte Christkind - im NEISSELAND sind alte Bräuche der Sorben nach wie vor sehr lebendig. Auch seine Sprache hat das kleinste slawische Volk bewahrt.

Ortseingangs- und Straßenschilder in Deutsch und Sorbisch sowie Beschriftungen an Gebäuden weisen daraus hin. Gäste des Sorbischen Kulturzentrums in Schleife erfahren mehr über Bräuche, Traditionen und Sagen der Minderheit. Eine Ausstellung mit mehr als 100 Trachtenpuppen zeigt die Vielfalt der Schleifer Tracht. Der Njepila-Hof in Rohne zeigt, wie der sorbische Alltag früher auf dem Lande aussah. Wer sich in den Schrotholzhäusern des Museums umschaut, kommt zugleich mit einer für die Region typischen Bauweise in Berührung.

Handwerk & Industriekultur